Stiefelknecht der Reitherrin

Ich hatte immer schon eine Vorliebe für Reiterinnen. Die Kombination von enger Reithose, Reitstiefeln und Reitgerte strahlt jene Dominanz und Macht aus, die meine devote Seite sofort zum Klingen brachte und bringt. Eigentlich bevorzuge ich als Stiefellecker elegante Lederstiefel mit hohem Absatz, aber davon abgesehen, dass das Leben als Sklave kein Wunschkonzert ist, erregt mich die “Authentizität” von Reitstiefeln. Schließlich wurden sie geschaffen, um die Herrin zu unterstützen einem anderen Lebewesen ihren Willen aufzuzwingen. Also perfekt geeignet zur Sklavenabrichtung. Wenn meine Herrin mir befiehlt, ihre dreckigen Reitstiefel mit meiner Zunge auf Hochglanz zu polieren, dann löst das in mir eine wunderbare Mischung aus Ekel und Geilheit aus. Das sind keine “Show-Stiefel”, das sind echte, normal genutzte Reitstiefel mit “natürlichem” Dreck! Am Anfang habe ich mich sehr gesträubt und nur pseudohaft mit der Zungespitze geleckt, was meine Herrin in große Rage versetzte. “Ich will die ganze Sklavenzunge sehen und ich will sie beim Sauberlecken durch das Leder spüren”. Unterstützt wurde die Forderung durch knallharte Ohrfeigen und dem Tanz der Reitgerte auf meinem Sklavenhintern: Learning by feeling. Heute reicht ihr Blick auf die schmutzigen Reitstiefel und falle auf die Knie und lecke den Dreck weg.
Stiefelknecht leckt die schmutzigen Reitstiefel der Herrin sauber

Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.

Comments are closed.